St. Marien-Kirche in Berlin

Gewölbesanierung und Konservierung der Putzoberflächen

Die Konservierung und Sicherung des Gewölbes sowie die Konservierung der Wandflächen  waren Bestandteil der umfassenden Sanierung und Neufassung des Innenraumes der St. Marien-Kirche in Berlin. Im Rahmen einer Untersuchung wurden folgende Schäden festgestellt und lokalisiert: Risse, bereits gekittete Risse, Putzhohllage mit intakter und mit mehrfach gerissener Oberfläche, stark geschädigte Putze infolge von Feuchte-/ Salzbelastungen sowie Putzfehlstellen. Die „Technischen Gewölbesanierung“ sah konkret vor: die Entfernung von Altkittungen, statische Sicherung der mittelalterlichen Kreuzrippengewölbe mit Hilfe von Injektionsmörtel, Rissverschluss und Hinterfüllung der teilweise losen, mittelalterlichen Rippensteine, Hinterfüllung von Fugenbereichen der Gewölbekappen, Hinterfüllung von hohlliegenden barocken und neuzeitlichen Putzen, Ergänzung und Rekonstruktion der neuzeitlichen Putzoberfläche.

Die Arbeiten erfolgten im Rahmen der Arbeitsgemeinschaft Wand und Gewölbe GbR. 

[zurück zur Übersicht]